Bundesverkehrswe- geplan vorgestellt: Die A 39 wird gebaut

Der Lückenschluss der A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg ist im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans, den Verkehrsminister Alexander Dobrindt heute (16. März 2016) in Berlin vorstellte. Der als Alternative zur A 39 geprüfte Ausbau der B 4 fand keinen Eingang in den BVWP. Das Nutzen-Kosten-Verhältnis der A 39 ist auf 2,1 gestiegen.

Erste Reaktionen:

 

 

 

Kirsten Lühmann

(verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion)
"Es gibt jetzt jetzt absolut keinen Zweifel mehr - die A 39 wird gebaut." 

Dr. Volker Müller

(UVN-Hauptgeschäftsführer)
„Es ist ein richtungweisender Erfolg, dass zentrale, von der niedersächsischen Wirtschaft seit langem geforderte Verkehrsprojekte im vordringlichen Bedarf sind.“

Michael Zeinert

(Hauptgeschäftsführer IHK Lüneburg-Wolfsburg)
"Wir freuen uns sehr, dass Niedersachsen einen über-proportional großen Anteil der Finanzmittel zugewiesen bekommt und bedanken uns ausdrücklich für die tolle Unterstützung von Enak Ferlemann und Olaf Lies“

forsa-Umfrage bestätigt: Menschen in der Region wollen die A 39

Das Votum ist eindeutig: 70 Prozent der Bevölkerung befürworten den Lückenschluss der A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg. Das Meinungsforschungsinstitut forsa hatte hierzu im September 1.000 Bewohner der Landkreise Lüneburg, Uelzen und Gifhorn sowie der Stadt Wolfsburg befragt. Nur 18 Prozent sprachen sich gegen den Bau aus.

Als wichtigste Gründe für den Bau der A 39 nannten die Befragten die Zeitersparnis (39 Prozent), die Entlastung bestehender Strecken (32 Prozent) und die Lückenschluss-Funktion (29 Prozent).

Hier sind die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage von forsa und die Presseinformation der IHK.

kostenfreies Marketingmaterial

Mit der Kampagne „Unsere A 39“ verbreiten wir die Botschaft „Ohne A 39 fehlt uns was“ über verschiedene Medien.

Unser Ziel ist es, die schweigende Mehrheit der Autobahn-Befürworter sichtbar zu machen und so bei den Politikern in Berlin ein klares Zeichen zu setzen: Wir brauchen die A 39.

Um die Kampagne bekannter zu machen, möchten wir Ihnen gern kostenfreies Marketingmaterial zur Verfügung stellen. Wir haben Poster und Aufkleber in verschiedenen Formaten für Sie. Hier ist das Bestellformular.

Baubeginn 2017 möglich

"Die A 39 ist so weit geplant, dass wir mit dem Lückenschluss 2017 beginnen könnten", kündigte Verkehrsminister Olaf Lies Anfang Juli bei der Verkehrsinfrastrukturkonferenz in Wolfsburg an. Schon 2020 (Wolfsburg-Ehra) bzw. 2021 (Lüneburg) könnten die ersten Abschnitte für den Verkehr freigegeben werden.
Quelle: Braunschweiger Zeitung