“Lüneburg”

Der erste Abschnitt der A 39 zwischen Lüneburg-Nord (Landesstraße 216) und östlich Lüneburg (Bundesstraße 216) hat eine Länge von 7,7 km. Mit dem Ergebnis des Planfeststellungs-verfahrens, das 2012 eingeleitet wurde, wird für 2017 gerechnet. Ein Planfeststellungsbeschluss ist 2018 möglich (Drucksache 17/5030).

“Bad Bevensen”

Zwischen Lüneburg (B 216) und Bad Bevensen (L 253) verläuft der zweite Abschnitt mit einer Länge von 20 Kilometern. Der Vorentwurf ist im Juli 2013 dem Bundesverkehrsministerium übersandt worden. Die Genehmigung erfolgte im November 2014. Zurzeit wird das Planfeststellungsverfahren vorbereitet. Die Landesregierung rechnet mit der Einleitung des Planfeststellungsverfahrens in der zweiten Jahreshälfte 2016. Aus heutiger Sicht ist 2019 ein Planfeststellungsbeschluss möglich (Drucksache 17/5030).

“Bad Bevensen – Uelzen”

Dieser Abschnitt  hat eine Länge von rund 16,4 km. Er endet südlich der geplanten Anschlussstelle B 71 Uelzen - Salzwedel westlich der Ortslage Hanstedt II. Gegenüber früheren Planungen wurden im Mai 2012 neue Vorzugsvarianten in den Bereichen Röbbelbach vorgestellt.

Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens ist für das zweite Halbjahr 2019 terminiert (Drucksache 17/4292). Ein Planfeststellungsbeschluss ist 2022 möglich (Drucksache 17/5030).

“Uelzen – Bad Bodenteich”

Von Uelzen (B 71) bis nördlich Bad Bodenteich verläuft dieser Abschnitt auf einer Länge von rund 12,6 km. Gegenüber ursprünglichen Planungen wurde die Trasse bei Hanstedt II um bis zu 200 m nach Westen verschwenkt, um Beeinträchtigungen im Bereich des dortigen Windparks zu minimieren. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant (Drucksache 17/4292). Aus heutiger Sicht ist 2022 ein Planfeststellungsbeschluss möglich (Drucksache 17/5030).

“Bad Bodenteich – Wittingen”

Dieser Abschnitt hat eine Länge von rund 16,1 km. Im Bereich Wittingen sind zwei Anschlussstellen geplant: eine westlich von Glüsingen zur Anbindung der Bundesstraße 244, eine nordöstlich von Eutzen zur Anbindung der Landesstraße 286. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens ist auf das erste Halbjahr 2018 terminiert (Drucksache 17/4292). Ein Planfeststellungsbeschluss ist 2021 möglich (Drucksache 17/5030).

“Wittingen – Ehra”

Dieser Abschnitt hat eine Länge von 18,1 km. Im Bereich Wittingen sind zwei Anschlussstellen vorgesehen: eine westlich von Glüsingen zur Anbindung der Bundesstraße 244, eine nordöstlich von Eutzen zur Anbindung der Landesstraße 286. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens
ist für Mitte 2017 geplant. Den ersten Spatenstich hat Minister Lies aus Anlass des Gesehen-Vermerks für 2019 in Aussicht gestellt.

“Ehra – Wolfsburg”

Der Abschnitt hat eine Länge von 14,2 km. Am 26. Februar 2013 stellte die Landesbehörde in Gifhorn das Umstufungskonzept für das nachgeordnete Straßennetz in den südlichen Abschnitten der geplanten Autobahn 39 vor. Das Planfeststellungsverfahren wurde im Oktober 2014 eingeleitet. Ein Planfeststellungsbeschluss ist im günstigsten Fall 2017 möglich (Drucksache 17/5030).